Da es immer auch Wände und Flächen auf Partys und in Bars und Loun..." /> Noname LED RGB Fluter (10 W) im Test | Lichteffekt

LED-Lichteffekte

Published on Juli 27th, 2014 | by Konstantin Plich

4

Noname LED RGB Fluter (10 W) im Test

Da es immer auch Wände und Flächen auf Partys und in Bars und Lounges zu beleuchten gibt, wird heute ein kleiner 10w LED RGB Fluter (No-Name) unter die Lupe genommen. Beim Kauf eines Fluters muss man sich bewusst sein, was man beleuchten möchte.

Auch Flutlicht braucht man

Als wirklicher Lichteffekt für Partys eignet der Minifluter 10w LED RGB sich nicht, da sein Lichtkegel so breit ist, dass er praktisch immer blendet – es sei denn, man dreht ihn gegen eine Wand. Und genau das ist es, wozu der LED-Fluter sich extrem gut eignet. Wer eine Wand oder einen Schrank während der Party im eigenen Haus oder der Wohnung flächig in buntes Licht zaubern möchte, kann also ohne Sorgen zum günstigen LED-Fluter greifen. Die Leistung reicht mit 10 Watt vollkommen für die übliche Größe von 10 bis 20 Quadratmetern in solch einem Raum aus, wenn man mit 4 Flutern jeweils eine Wand beleuchtet oder halt nur eine Wand mit einem Fluter.

614-67m5pYL._SL1001_

LED-Fluter als Lichteffekt

Der Lichteffekt hat im Innern einen Chip mit insgesamt 9 LEDs, von denen jeweils drei in Rot, Grün und Blau erleuchten. Da diese Farben auch abgestuft hervorgerufen werden können, es Blink- und Dimmprogramme und natürlich feste Farben gibt (16 mit Weiß), ist für Abwechslung gesorgt.

Die Fernbedienung im Lieferumfang funktioniert gut. Leider jedoch ist ein Denkfehler eingebaut, denn die drei Grundfarben lassen sich in einigen Abstufungen von Rot bis Orange (mit hohem Rotanteil, aber nicht mit hohem Grünanteil), Grün bis Türkies (Blau und Grün gemischt mit stets zu hohem Grünanteil) und auch Rot und Blau mit zu großem Blauanteil mixen. Andere Farbanteile lassen sich nicht abrufen, und so versucht man vergeblich beispielsweise ein Blaugrün mit hohem Blau- und geringem Grünanteil abzurufen.

LED-Fluter-Mini-(4)

Ein abschließender Tipp

Ein Tipp zuletzt noch für alle, die vielleicht ein Objekt wie eine Vase (warum nicht den Fluter in die Vase stellen und sie von innen erstrahlen lassen?) beleuchten wollen: Auch dazu eignet sich das kleine Gerät sehr gut. Eigenbau-Experten im Bereich der Lichteffekte werden zudem viele Ideen zur Umsetzung finden.

   Hier Fluter ordern!

Noname LED RGB Fluter (10 W) im Test Konstantin Plich

Lichteffekt.me Testergebnis

Verarbeitung - 86%
Bedienbarkeit - 64%
Effekt/ Performance - 88%
Preis-Leistung - 88%

Summary: Der Fluter macht einen für No-Name-Chinaware relativ soliden Eindruck. Er ist für Partys ausreichend hell und hat kräftige Farben. Leider lassen sich einige Mischungen nicht als feste Farben einstellen.

82%


Tags: , , , , , ,


About the Author

Konstantin Plich

interessiert sich bereits seit seinem zwölften Lebensjahr für Lichteffekte. In seiner Freizeit gestaltet er gerne kreative Lichtshows und experimentiert mit Licht, Sound und Stimmungen. Als Gründer des Lichteffekt-Magazins ist er immer offen für neue Entwicklungen in der Lichttechnik.



4 Responses to Noname LED RGB Fluter (10 W) im Test

  1. Pingback: Kaufberatung zu LED-Streifen / LED-Strips | Lichteffekt

  2. Pingback: Pyramide und Lichteffekt-Pharaonengrab selber bauen | Lichteffekt

  3. Pingback: Feuereffekt mit Farbwechsel selbst bauen | Lichteffekt

  4. Pingback: Leinwand für Lichteffekte selbst bauen | Lichteffekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑