Eine Lichtanlage von auch nur wenigen Scheinwerfern und Lichteffekte..." /> Lichtsteuerung – Ein Ratgeber für Einsteiger | Lichteffekt

Lichteffekt-Ratgeber

Published on September 28th, 2014 | by Konstantin Plich

2

Lichtsteuerung – Ein Ratgeber für Einsteiger

Eine Lichtanlage von auch nur wenigen Scheinwerfern und Lichteffekten lässt sich über das Ziehen von Steckern oder über Schalter-Steckdosenleisten nicht elegant steuern. Da es immer wieder darauf ankommt, Effekte synchron zur Musik aufleuchten zu lassen, kommt auch der Einsteiger nicht um ein einfaches Schaltpult herum.

Einfache Schaltpulte

Solche Schaltpulte (hier genauer beschrieben) ermöglichen es, jeden einzelnen Lichteffekt über Verlängerungskabel vom Pult aus zu aktivieren. Allein über die Kombination der verschiedenen Lichteffekte und Scheinwerfer ergeben sich durch solch ein einfach gehaltenes Schaltpult sehr kreative Möglichkeiten der Lichtgestaltung im Partykeller.

DMX-Pulte

Viele Lichteffekte arbeiten mit DMX-Signalen. In der Regel können sie zwar auch über ein eingebautes Mikrofon gesteuert werden, aber eine gezielte Auswahl von Farben und Effekten ist dann nicht möglich.

Wenn man einen Lichteffekt über ein DMX-Pult steuert, so ist er an sich im Standby-Modus und einzelne Farben und Effekte werden aktiviert, wenn ein elektronisches Signal über ein Signalkabel an den Effekt gegeben wird. Das Signal heißt DMX und kommt von einem DMX-Pult wie dem GLP Light Operator 24 (siehe Bild oben).

Jeder der Regler am Pult steuert dann je nach Gerät eine Effekt-Eigenschaft, zum Beispiel die Blitzgeschwindigkeit, Drehung oder Farbe eines Lichteffekts. Diese Qualitäten können beliebig kombiniert werden, sodass mit der richtigen DMX-Steuerung eine komplette Lichtshow abgerufen werden kann. Es können auch Reglerwerte abgespeicht und später per Knopfdruck wieder abgerufen werden.

DMX-Interfaces

Außerdem gibt es für den Computer Interfaces, die ein DMX-Signal an Scheinwerfer senden können. Zwischen den PC und den Scheinwerfer wird ein kleiner Kasten geschlossen, der vom PC USB-Signale empfängt und diese in DMX-Signale umwandelt. Diese werden dann an die Lichteffekte weitergegeben. Die Effekte werden über Maus und Tastatur geregelt – und nicht mehr über Regler am Pult.

Fazit

Zumindest Schaltpulte lohnen sich ab dem ersten Moment, in dem man sich eine Lichtanlage anschafft und Effekte immer neu mit einander kombinieren will. Ein DMX-Pult ist eine lohnende Anschaffung für alle, die sich nicht auf die oft überdrehten einprogrammierten Lichtshows von Lichteffekten verlassen möchten. Interfaces sind kaum verbreitet. Es lohnt sich eher, ein für Lichtshows ausgerichtetes Pult zu kaufen, da die Bedienung einfacher ist als über den PC.

   Hier Lichtpult kaufen!

 

Tags: , , , ,


About the Author

Konstantin Plich

interessiert sich bereits seit seinem zwölften Lebensjahr für Lichteffekte. In seiner Freizeit gestaltet er gerne kreative Lichtshows und experimentiert mit Licht, Sound und Stimmungen. Als Gründer des Lichteffekt-Magazins ist er immer offen für neue Entwicklungen in der Lichttechnik.



2 Responses to Lichtsteuerung – Ein Ratgeber für Einsteiger

  1. Maxi Maier says:

    Ich benutze lieber den Computer, weil man auch mit kleinerem Budget mehr Lichteffekte mixen kann. Aber cooler Artikel :). Danke

  2. Konstantin Plich Konstantin Plich says:

    Guten Tag und danke für die Anfrage.
    Als Software würde ich diese hier empfehlen:
    https://www.amazon.de/ADJ-DMX-MIDI-Kontroller-DMX-Software–Drop-Effekt-Generator/dp/B00A6QPJOA/?tag=lichteffekt-21

    Viele Grüße, Konstantin / Redaktion Lichteffekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑