Party-Zubehör

Published on Mai 23rd, 2017 | by Konstantin Plich

1

Seifenblasenmaschinen – der große Vergleich

Seifenblasenmaschinen sind meine neue, große Passion. Sie verströmen eine besondere, magische Stimmung und das Schillern der Seifenblasen im Schein vom einen oder anderen Lichteffekt bringt jede Partymeute verzaubert zum Tanzen.

Seifenblasenmaschinen – drei Typen im Vergleich

Es gibt auf dem Markt für Seifenblasen prinizipiell drei Typen von Geräten. Der eine Typus ist sechseckig, ein Rad Seifenblasenlöffel dreht sich an der Front und füllt diese zeimlich genau aus. Unten ist der Behälter für Seifenblasenfluid und oben hinter den Seifenlöffeln sitzt ein Lüfter. Dieser Typus wurde in Form der Showlite BM-60 getestet.

Dann gibt es Seifenblasen mit anders angeordneten Löffeln, die parallel in zwei Reihen vor dem Lüfter sitzen. Siehe hierzu die Eurolite Junior. Eine weitere Seifenblasenmaschine ist batteriebetrieben und prinzipiell aufgebaut wie das sechseckige Modell, nur viel kleiner. Doch welche Seifenblasenmaschine bringt eure Lichteffekte auf der Party nun zum Schillern? Ich habe alle drei Maschinen getestet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Großer Verbrauch und Berge: Snowlite BM-60

Ein ganz klassisches und althergebrauchte Modell repräsentiert die sechseckige Form der Seifenblasenmaschine Snowlite BM-60. Sie hat einen großen Tank, was in meiner Erfahrung (ich kaufte in den 90ern ein solches Modell gleich mit meinen ersten Lichteffekten) bedeutet, dass eine Tankfüllung lange reicht und der Seifenblasenspaß ebenso lange währt. Diese Seifenblasenmaschine jedoch verbraucht in nur einer Stunde gern mal zwei Liter Fluid. Der Lüfter ist schwach und dem entsorechend fliegen die Seifenblasen nicht weit, sondern bilden vor der Maschine respektable Berge aus Blasen. Die einzige Maschine im großen Test, die nicht weiterempfohlen werden kann. Hier sieht man den Linksdrall und die Neigung zum Schaumbergeproduzieren bei der Snowlite BM-60:

Viele kleine Blasen: Infactory-Seifenblasenmaschine

Sicherlich ganz gut zu gebrauchen – auch in der Kombination mit einem Lichteffekt – vor allem was den Output an Seifenblasen betrifft, ist die Infactory-Seifenblasenmaschine im Fliegerlook. Sie produziert angenehm viele Blasen und wirft diese dank des starken Ventilators auch angenehm weit aus. Der Tank ist jedoch etas klein und muss alle 7 Minuten nachgefüllt werden, was etwas nervt. Auch läuft diese Seifenblasenmaschine einzig mit Batterien. Diese Batterien (6 Stück vom Typ AA) reichen etwa für drei  Stunden Seifenblasenvergnügen und demnach gut einen Liter Seifenblasenfluid. Hier sieht man die Seifenblasenmaschine von Infactory im Live-Test:

Toller Seifenblasen-Output: Eurolite Junior

Der eindeutige Testsieger im großen Lichteffekt-Vergleich der Seifenblasenmaschinen ist die Eurolite Junior. Hier stimmt einfach alles: Die Seifenblasen sind groß, es werden viele produziert und sie fliegen schön weit. Das Nachfüllen ist etwa alle 25 Minuten nötig und die Maschine arbeitet sehr effektiv dafür, dass sie so viele Seifenblasen produziert.

Das Herz des Lichteffekt- und Seifenblasen-Enthusiasten freut sich also. Wenn die Maschine nur im Innern etwas besser verarbeitet wäre, doch die elektrischen Leitungen liegen zum Teil offen und sind daher für Feuchte und Verunreinigungen leider sehr empfindlich. Dennoch kann ich vor allem für diese Maschine aufgrund ihrer immensen Vorteile eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Bei pfleglicher Behandlung wird sie sicher lange halten. Abschließend ein Anwendungsbeispiel-Video des Testsiegers von Eurolite.

   Hier den Testsieger bestellen!

Tags: ,


About the Author

Konstantin Plich

interessiert sich bereits seit seinem zwölften Lebensjahr für Lichteffekte. In seiner Freizeit gestaltet er gerne kreative Lichtshows und experimentiert mit Licht, Sound und Stimmungen. Als Gründer des Lichteffekt-Magazins ist er immer offen für neue Entwicklungen in der Lichttechnik.



One Response to Seifenblasenmaschinen – der große Vergleich

  1. Pingback: Seifenblasenliquid selber machen oder kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑